Persis Eisenbeis Profil

E-Mail Drucken

Vita

Geboren 1969 in Stuttgart.
Aufgewachsen und Schulausbildung in Leiston/Suffolk Großbritanien.
Lebt seit 1991 in Berlin.
2005 / 2006 Studium bei Prof. Daniel Richter / UdK Berlin.

Ausstellungen

2003 Galerie La Giraffe , Berlin
2004 Galerie La Giraffe , Berlin
2004 Galerie Revaler , Berlin
2006 "außer-haus", Austellung der Studenten der UdK Berlin
2007 Galerie Hubertus H. Hoffschild , Lübeck
2008 Galerie Rose , Hamburg
2008 Galerie Hubertus H. Hoffschild , Lübeck
2008/2009 Galerie Tammen , Berlin
2008/2009 Willy Brandt Kunstsammlung
2009 CREA BERLIN - Danny Van Bael , Belgien
2010 Galerie Tammen , Berlin

Der Tagesspiegel: Feuerstuhl
von Christiane Meixner, 20.02.2010



Das Mädchen schlägt ein Ei auf, heraus fällt ein Küken und purzelt zwischen das übrige Federvieh auf der Wiese. Eine Wand weiter fegt ein junger Mann Papageien zusammen, daneben läuft eine Ratte am Seil, während das Kind im Bild gymnastische Übungen macht. Die Verrichtungen sind alltäglich, die Situation ist es nicht, weshalb man die Gemälde von Persis Eisenbeis in der Galerie Tammen (Friedrichstraße 210, bis 6. März) ein zweites und drittes Mal anschaut. Die Künstlerin hat an der Berliner UdK bei Daniel Richter studiert, verzichtet für sich allerdings auf jene Schlieren oder verfremdenden Farbüberzüge, wie sie typisch für Richters Motive sind. Ihre Figuren stehlen sich aus der Realität, weil das Parkett unter ihnen zu kippen droht, die Räume bewusst surreal konstruiert und die Größenverhältnisse etwas zwischen dem winzigen Anzugmann und dem katzenhaften Mädchen auf einem Bild völlig unstimmig sind. Unverrückbar auf allen Formaten (1800-5800 Euro) behauptet sich das Interesse der Malerin an den Tapeten ihrer Innenräume: Deren Muster sind so fein und akkurat in beschwörender Wiederholung gemalt, dass man sich in ihnen zu verlieren droht.