Herbert Mehler Profil

E-Mail Drucken

Vita

1949
geboren in Steinau bei Fulda

1964-68
Ausbildung bei seinem Vater, dem Holzbildhauermeister Franz Mehler

1972-76
Akademie der Bildenden Künste Nürnberg

1996
Anerkennungspreis der Nürnberger Nachrichten

2000
Gründung von „riedenheim project" (mit Sonja Edle von Hoeßle)

2007
Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten
Kulturpreis der Stadt Würzburg

2008
1. Preis „Skulpturen im Park 2008" Stadt Mörfelden - Walldorf
(Landesverband der Galerien in Hessen und Rheinland - Pfalz e.V.)

Herbert Mehler lebt und arbeitet in Berlin und Riedenheim

Werke in Sammlungen und im öffentlichen Raum

• Stadt Lahr
• Skulpturenpark Heidelberg
• Schlossmuseum der Stadt Aschaffenburg
• Gemeinde Behringen bei Eisenach
• Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge Berlin
• Badische Stadtwerke Kehl
• Artothek Krefeld
• Centro per l'Arte Contemporanea, Il Conventino, Monteciccardo, Italien
• Stadt Nettetal-Hinsbeck
• Artothek Nürnberg
• Bundesanstalt für Arbeit Nürnberg
• Wasser- und Schifffahrtsamt Schweinfurt
• Kunsthalle Schweinfurt
• Städtische Sammlungen Schweinfurt
• Landesversicherungsanstalt Unterfranken
• Stadt Witten
• Museum am Dom Würzburg
• Kreuzgang Dom zu Würzburg
• Kulturspeicher Würzburg
• Neumünsterkirche Würzburg
• Städtische Galerie Würzburg
• Universitätskliniken Würzburg
• Hauskapelle des Jugendhauses Miltenberg

Einzelausstellungen

2011
"Parallelnatur", Kunsthalle Schweinfurt (Katalog)
Skulpturenpark Heidelberg (Katalog)
2010
Galerie der Stadt Villach, Österreich (mit Lisa Huber)
„Curved", Lausberg Contemporary, Miami
2009
TAMMEN GALERIE Am Checkpoint Charly, Berlin
„Hülle und Fülle", Galerie Janzen, Wuppertal (mit Lilli Hill)
2008
„Kulturpreis der Stadt Würzburg 2007", Spitäle Würzburg
Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Berlin
Galerie Uwe Sacksofsky, Heidelberg (mit Nam Tchun - Mo, Korea)
Galerie Marie-Luise Fellner von Feldegg, Krefeld
Galerie Cornelia Kamp, Keitum / Sylt
Galerie Schrade Schloß Mochental, Ehingen - Mochental (mit Michael Ramsauer)
2007
Museum am Dom Würzburg (im Kreuzgang Dom zu Würzburg) (Katalog)
LandskronSchneidzik Galerie und Kunstagentur Nürnberg
Galerie an der Pinakothek der Moderne, Barbara Ruetz, München (mit Susanne Zuehlke)
TAMMEN Galerie, Berlin
2004
galerie tammen & busch, Berlin (mit Petra Förster und Nataly Rakowski)
„Farbräume – Farbkörper", Kunst-Spektrum GKK, Krefeld (mit Sonja Edle von Hoeßle)
2002
„Hasenbrot", Galerie Senefelder 7, Würzburg
2000
„Schräglage", Halle Altes Rathaus, Städtische Sammlungen Schweinfurt (Katalog)
1999
Kunst-Spektrum GKK, Krefeld
1997
„Spuren von Suomi", Galerie Schulgasse 18, Eibelstadt bei Würzburg
1996
Kunstschiff Arte Noah, Kunstverein Würzburg (Katalog)
1994
„7 Räume", Städtische Galerie Peschkenhaus, Moers (mit Henning Eichinger) (Faltblatt)
„Einblicke / Guardare Dentro", Atelier Mimmo Roselli, Bagno a Ripoli / Florenz
1992
Galerie Schütte, Essen
Forum Vebikus, Kulturzentrum Kammgarn, Schaffhausen (Katalog)
1991
„Kupferzeit",Dr. Ehlert Galerie Art-Vision, Düsseldorf
1990
Galerie im Kunsthaus Essen
Gallery 22, Antwerpen (mit Jupp Linssen und Annette Sauermann, Aachen)
1989
Galerie der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens, Spitäle Würzburg
Galerie Weihergut, Salzburg
1988
Treppengalerie, Krefeld
Galerie Palais Stutterheim, Kunstverein Erlangen
Galerie la linea, Köln
1987
Böblinger Kunstverein
„Traumzeit", ehem. Jesuitenkirche Aschaffenburg (mit Wieland Jürgens) (Begleitheft)
Galerie im Bund Deutscher Künstler, Stuttgart (mit Mimmo Roselli, Florenz)
1986
Galerie la linea, Köln (mit Rainer Krämer-Gille)
Galerie der Künstlergruppe Experiment
Greisinghäuser Würzburg
1985
Otto-Richter-Kunsthalle, Würzburg
1983
Galerie le Colombier, Rottendorf bei Würzburg
Galerie am Theater, Fürth
Messen

2011
ART Karlsruhe, One-artist-show (TAMMEN Galerie / Galerie GAULIN & PARTNER)
2010
Los Angeles Art Show (Lausberg Contemporary)
ART CHIKAGO (Lausberg Contemporary)
art KARLSRUHE (TAMMEN Galerie Berlin, Galerie Uwe Sacksofsky Heidelberg)
Toronto International Art Fair - TIAF (Lausberg Contemporary)
Art Miami (Lausberg Contemporary)
2009
art KARLSRUHE (TAMMEN Galerie Berlin, Galerie Uwe Sacksofsky Heidelberg, Galerie Ewald Schrade, Schloss Mochental)
Toronto International Art Fair - TIAF (Lausberg Contemporary)
Art Miami (Lausberg Contemporary)
2008
art KARLSRUHE, One - artist - show (TAMMEN Galerie)
KIAF Korean International Art Fair, Seoul (TAMMEN Galerie)
2007
art KARLSRUHE, One - artist - show (TAMMEN Galerie)
ART.FAIR 21 Köln (TAMMEN Galerie)
Gruppenausstellungen

2012
"GOLD", Schloss Belvedere Wien
2011
WINTER THAW, Lausberg Contemporary, Toronto
2009
„Berlin Art", PRO-ART Gallery, Athen
2008
„Emerging Art Seoul - Berlin", ORCO-GSG-Hof, Berlin
2006
Galerie Carola Weber, Wiesbaden
Galerie Fellner von Feldegg, Krefeld
2004
„SPIONE", Aub (aus Anlass der 600 Jahrfeier der Stadt Aub)
2002
Städtische Galerie Nettetal-Lobberich (aus Anlass des EUROGA-Projekts „Kunstweg Hinsbeck", Nettetal-Hinsbeck, mit Katalog)
2000
„99 Standpunkte", Kulturstiftung Langenhagen, im Rahmen der EXPO Hannover (Katalog)
„6. Biennale Kleinplastik plus", Stadthalle Hilden
1999
„Kunst in Beton", Ebracher Hof, Schweinfurt
„Kunstbeirat – Zehn Jahre Kunstverein Würzburg", Kunstschiff Arte Noah
1998
„Bayerische Kunst unserer Tage", Slowakische Nationalgalerie Bratislava (Katalog)
„40 x 40", Galerie für Zeitkunst, Bamberg
„CIRCUM 2 . 2 . 2 – Bildhauer und Maler aus Deutschland, Tschechien und Italien", Wanderausstellung, Otto-Richter-Kunsthalle, Würzburg / Marmelsteiner Kabinett, Würzburg / Kunstbunker Tumulka, München / Manes-Kunsthalle, Prag / Ex Chiesa della Maddalena (GAMC), Bergamo / Museo Marino Marini, Florenz (Katalog)
„X-Messe", Galerie Hafemann, Wiesbaden
1997
„Fluß und Dynamik", Skulpturenweg Veitshöchheim (Katalog)
1996
3. Friedberger Skulpturenpfad, Friedberg (Katalog)
1991
„Paessagi", Pesaro (Katalog)
„Atelierbesuche – Der Bayerische Rundfunk besucht vier Würzburger Künstler", Spitäle Würzburg
„Kunstraum Franken", Kunsthalle Nürnberg (Katalog)
„Dehnbar – Gummi, Kautschuk, Latex als Material in der zeitgenössischen Kunst", Neuer Kunstverein Aschaffenburg (Katalog)
Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg (Katalog)
1990
Kunstraum, Bretten (Katalog)
1989
„Fränkische Kunst 89", Krakau und Kunsthalle Nürnberg (Katalog)
Autorengalerie 1, München
1988
„Borderline", Florenz und Pesaro (Katalog)
Heidelberger Kunstverein
1984
„Kunstwerk '84", Neue Residenz, Bamberg
„Fränkische Kunst '84", Nürnberg
regelmäßige Beteiligungen

1993-1999
„Zeitgenössische Malerei und Skulptur in Franken", Schloss Pommersfelden (Kataloge)
1989-2005
Große Kunstausstellung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf (Kataloge)


Mehlers neue Skulpturenserie „Parallelnatur" beschreibt eine andere künstliche Natur die neben der realen Natur existiert.
Sie ist in unterschiedlichen Formen und Ausdehnungen vorstellbar. Seine Skulpturen scheinen die Schwere des Metalls in einen weichen und scheinbar schwebenden Zustand zu transformieren. Ihre rythmische und gefächerte Struktur erinnert aber
auch an Architektur und technische Fragmente. Diese Ambivalenz von Natur und Kultur macht seine Arbeiten so authentisch.