Aktuelle Ausstellungen

web banner volland


Das künstlerische Engagement Ernst Vollands hat uns früh in unserer nun schon fast 40jährigen Galerietätigkeit begleitet und die Arbeit der damaligen Gründungsgalerie GALERIE AM CHAMISSOPLATZ mit geprägt.

 


volland katalog 

Cover des Kataloges Ernst Volland, 592 Seiten, Hartcover, Großformat,gestaltet von Hubert Riedel, Hirnkost Berlin 2018


lynchen 2007 buntsti cm

LYNCHEN, 2007, Buntstift auf Papier, 178 x 241 cm


Ernst Volland wurde in den 70er Jahren als politisch engagierter Künstler bekannt.

Seine Plakate waren weit verbreitet. Ernst Volland ist ein Außenseiter, mit keiner Schule der Gegenwartskunst und mit keiner Partei liiert.

Geboren 1946, aufgewachsen in einer Stadt an der Nordsee (Wilhelmshaven), zog es ihn bald in die damals geteilte Stadt Berlin. Nach dem Studium der Bildenden Kunst verband er seine Neigung zur Satire mit politischem Engagement und machte sich einen Namen durch Karikaturen, Happenings und Politplakate. Einige seiner Kunst-Happenings in Berlin erregten weite Medien-Aufmerksamkeit und ließen auch die Polizei nicht ruhen, die eine Ausstellung unter freiem Himmel zerstörte.

Später entwickelte Volland andere Techniken, um Kunst und Öffentlichkeit zu verbinden und in Zeiten des abnehmenden politischen Engagements dennoch politisch wirksam zu bleiben und zu provozieren. Er verfremdete Fotos des kollektiven Gedächtnisses mit politischen und gesellschaftlichen Themen durch Unschärfe und machte sie zu visuellen Rätseln. Die über Jahre hinweg entstandene Serie nannte er anspielungsreich „Eingebrannte Bilder".

Seit einigen Jahren sind seine Mittel Buntstifte. Es entstehen großformatige Bilder, in denen Volland Fotos, etwa ein Luftbild des zerstörten Hiroshima und andere schockierende Bildinhalte bearbeitet.

Prof. Dr. Bernd Hüppauf, Berlin


blaise vincent sprung von d

BLAISE VINCENT "Sprung von der Siegessäule", 1982, Öl auf Leinwand, 200 x 180 cm


Im Jahr 1983 richtet die damalige GALERIE AM CHAMISSOPLATZ dem jungen französischen Künstler BLAISE VINCENT eine umfangreiche Ausstellung aus: Titel: „FRISCHE MALEREI" in der Tradition der französischen Fauves. Ein Jahr später die erneute Ausstellung mit und über den Künstler und der Feststellung:

Der Maler Blaise Vincent hat nie gelebt. Dennoch befindet sich ein Bild von ihm in der Neuen Nationalgalerie Berlin. Wie dieses Bild in die Neue Nationalgalerie seinerzeit gekommen ist und warum es sich dort noch immer befindet, wird in der Ausstellung und auch ausführlich im Buch zur Ausstellung dokumentiert. Der ganze Fake.